Krebsvorsorge

1. Allgemeine Vorsorgeuntersuchungen

Nach der aktuellen Krebsfrüherkennungs-Richtlinie haben Sie als
gesetzlich Versicherte einen Anspruch auf folgende Leistungen:

ab dem Alter von 20 Jahren

Früherkennung von Krebserkrankungen des Genitales

  • Spiegeleinstellung der Portio (Scheidenteil der Gebärmutter)
  • Entnahme von Untersuchungsmaterial von der Portio-Oberfläche und aus dem Gebärmutterhalskanal
  • bimanuelle gynäkologische Tastuntersuchung
  • Betrachtung der genitalen Hautregion

zusätzlich ab dem Alter von 30 Jahren

Früherkennung von Krebserkrankungen der Brust

  • Abtasten der Brustdrüsen und der regionären Lymphknoten einschließlich der Anleitung zur regelmäßigen Selbstuntersuchung
  • Betrachtung der entsprechenden Hautregion

zusätzlich ab dem Alter von 50 Jahren

Früherkennung von Krebserkrankungen des Enddarms und des
Dickdarms sowie Erweiterung der Brustkrebsfrüherkennung

  • Information und Motivation zum Mammographiescreening, das zwischen 50 und 69 Jahren alle 2 Jahre empfohlen wird
  • rektale Tastuntersuchung
  • Schnelltest auf occultes Blut im Stuhl (Papierstreifentest)